Seite drucken
Gemeinde Laufach (Druckversion)

Aktuell

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf hocheffiziente LED-Technik in der Gemeinde Laufach

Die Gemeinde Laufach entschloss sich dazu, die bestehende Straßenbeleuchtung in zwei Schritten zu sanieren. Im ersten Schritt wurden im Herbst 2019 insgesamt 145 Leuchten im Ortsteil Hain ausgetauscht.

Mit der Sanierung von weiteren 480 Leuchten kann nun nach wochenlangen Lieferengpässen begonnen werden. Der Austausch der Leuchtenköpfe erfolgt durch das Unternehmen Braun aus Neustadt a. Main.

Während der Dauer der Umrüstung werden Teile der Straßenbeleuchtung ganztätig eingeschaltet sein. Das dient der sofortigen Überprüfung der Funktion der Leuchten sowie der vorhandenen Schalteinheiten und Zuleitungen. Um eine zügige Durchführung zu gewährleisten, wird die Fa. Braun auch an Samstagen im Ort unterwegs sein.

Welche ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile bringen die neuen LED-Leuchten?

Hocheffiziente LED-Technik punktet mit viel geringerem Stromverbrauch und langer Lebensdauer. Die umgerüsteten Brennstellen verbrauchen 80 % weniger Strom, welcher u. a. über eine fast flächendeckende Einführung einer Nachtabsenkung in der Spätnacht erreicht wird, d.h. alle Leuchten werden zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr um 50 % der Leistung gedimmt. In 10 Jahren erreichen wir somit eine Reduzierung des Stromverbrauchs um 1,17 Mio. Kilowattstunden. Das entspricht einer Reduzierung von 570 Tonnen CO2-Emissionen. LED’s haben bei guten Betriebsbedingungen eine hohe Lebensdauer; gewährleistet wird eine Lebensdauer von 75.000 h, sofern die Umgebungstemperatur niemals 25 °C überschreitet.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Insektenfreundlichkeit der LED-Leuchten. Die Gemeinde Laufach hat sich bewusst für den Einsatz von warmweißen LED-Leuchten mit weniger Blau- und Ultraviolett-Anteilen entschieden, wovon deutlich weniger Insekten angezogen werden. Es werden vollständig geschlossene Leuchtensysteme verbaut, d.h. dass viel weniger Insekten durch Eindringen in Spalten und Lüftungsöffnungen innerhalb der Leuchten getötet werden.

Ein zu hoher kurzwelliger blauer Anteil hat auch negativen Einfluss auf dem Schlafrhythmus der Anwohner, wenn zu viel direkte Einstrahlung oder zu viel Streulicht in den Schlafraum eindringt. Das war vor allem bei der früheren Technik auf Grund der Leuchtenkonstruktion nicht auszuschließen. Neue technische LED-Leuchten lenken den Lichtstrom sehr zielgenau auf die zu beleuchtenden Flächen (z.B. Straßen, Plätze und Fußwege) und weisen nur einen sehr geringen Streulichtanteil auf.

Durch die Bauweise und das erzeugte Lichtspektrum der ausgewählten Leuchten wird eine Senkung der Lichtstreuung die Atmosphäre und eine Reduzierung der Lichtglocke über unserem Dorf erreicht.

Nach Abzug der Fördermittel verbleibt der Gemeinde Laufach rein für die Umrüstung der Leuchten ein Aufwand von ca. 230.000 €. Die Amortisationsdauer unter Berücksichtigung der geringeren Strom- und Wartungskosten liegt bei 8 Jahren. Die Gemeinde Laufach setzt kein billiges Wegwerfprodukt ein, sondern eine nachhaltige LED-Leuchte. Das LED-Modul als auch das Vorschaltgerät kann künftig durch einfaches Öffnen des Leuchtenkopfes ausgetauscht werden. So sollte die Leuchte bei einmaligem Wechsel von LED’s und Vorschaltgerät über 30 Jahre in Betrieb bleiben.

Bei vorhandenen gestalterischen Straßenleuchten wie z.B. die Lehner-Leuchten in unserer Ortsmitte wird nicht der gesamte Leuchtenkopf ausgetauscht, sondern nur das „Innenleben“. Mit einem hochwertigen Umrüstsatz wird eine gut erhaltene Leuchte technisch als auch energetisch modernisiert und für weitere 20 Jahre nachhaltig nutzbar gemacht.

Förderung mit Bundesmitteln

Die Umrüstung von ca. 360 Leuchten wird durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit unterstützt. Gefördert werden zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.


Die neue Beleuchtung strahlt in meinen Vorgarten? Kann das geändert werden?

Die Lichtverteilung der neuen LED-Leuchten wird auf die Straßensituation, aber auch auf die Masthöhen und Straßengeometrien, sowie auf die Lage angrenzender Gebäude abgestimmt. Das von der Gemeinde beauftragte Ingenieurbüro Energievision Franken optimiert das neue Beleuchtungssystem hinsichtlich Effizienz und maximaler Beleuchtungsqualität unter Einsatz von Karten, Luftbildern und Videobefahrungen. Dennoch weichen Realität und die ausführungstechnische Praxis von der planerischen Theorie in einzelnen Fällen ab. In Laufach kommen eine Vielzahl unterschiedlicher Leuchtenkonfigurationen zum Einsatz. Auffälligkeiten sollten im Rahmen der zweiwöchigen Baubesprechungen gefunden und kurzfristig beseitigt werden.

Kommt es während der Umrüstung zu Nächten, in denen die Straßenbeleuchtung abgeschaltet bleibt?

Es sollte während der Umrüstung zu keinerlei Betriebsunterbrechungen der Straßenbeleuchtung kommen. Natürlich ist es möglich, dass während der Umrüstung weitere Probleme wie z.B. defekte Kabel gefunden werden, welche selbstverständlich schnellstmöglich gelöst werden. In solchen Einzelfällen kann es u. U. zu straßenzugsweisen Ausfällen kommen.

Sollten Sie Ausfälle oder Auffälligkeiten an der neuen Straßenbeleuchtung feststellen, die nicht innerhalb der ersten Betriebstage automatisch behoben werden, melden Sie sich bitte bei

Sabine Bachmann, Tel.-Nr. 941-28 oder Email  bzw. Peter Staab, Tel.-Nr. 93 28 10 oder Email


Wir sind auch bei allen weiteren Fragen zur Umrüstung auf LED für Sie da!

Ihre Gemeinde Laufach

http://www.laufach.de//de/gemeinde-laufach/aktuell