Gemeinde Laufach

Seitenbereiche

Gemeinde Laufach - Zur Startseite

Volltextsuche

Responsive Collage
Gemeinde Laufach

Laufach goes Fairtrade

 Laufach auf dem Weg zur Fairtrade-Gemeinde

Fairtrade, also fairer Handel, ist heute so aktuell wie nie. Von dem, was die Verbraucher für Schokolade, Kaffee, Tee, Kleidung etc. bezahlen, bekommen die Erzeuger nur einen verschwindend geringen Teil. Ganz anders sieht es beim fairen Handel aus. Mindestpreise, langfristige Handelsbeziehungen, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, soziales Engagement in diesen Regionen und Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit ermöglichen den Produzenten, sich selbst aus der Armut zu befreien und ein selbstbestimmtes Leben vor Ort zu führen.

Etwa 2.000 Fairtrade-Towns gibt es weltweit in über 28 Ländern. Nun macht sich auch Laufach auf den Weg Fairtrade-Gemeinde zu werden, soziale Verantwortung zu übernehmen und Vorbild für die Bürgerinnen und Bürger und die Region zu sein.

Um eine „Fair Trade Town“ zu werden, muss die Gemeinde Laufach folgende fünf Kriterien erfüllen:

1. Die Kommune verabschiedet einen Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels. Im Rathaus wird fair gehandelter Kaffee und ein weiteres Produkt ausgeschenkt.

2. Eine lokale Steuerungsgruppe wird gebildet, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town die Aktivitäten vor Ort koordiniert.  Sie besteht aus mindestens drei Personen aus den Bereichen der Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, um als treibende Kraft Aktivitäten vor Ort zu koordinieren und eine Vernetzung innerhalb der Kommune herzustellen.

3. In 3 Laufacher Einzelhandelsgeschäften sowie in 2 Gastronomiebetrieben werden mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten.

4. Produkte aus fairem Handel werden in Volksschule, einem Verein und einer Kirchengemeinde verwendet. Darüber hinaus werden Bildungsaktivitäten zum Thema fairer Handel umgesetzt.

5. Die Steuerungsgruppe macht Öffentlichkeitsarbeit über die Aktivitäten zum Thema fairer Handel.
Der Gemeinderat hat am 26.11.2018 beschlossen, dass sich auch Laufach um den Titel „Fairtrade Town“ bewerben soll. Eine Steuerungsgruppe hat sich am 6. Februar 2019 erstmalig getroffen.

Weitere Infos zur Initiative Fairtrade Towns erhalten Sie auf den Seiten von Transfair Deutschland e.V.: http://www.fairtrade-towns.de/no_cache/startseite/.

Unterstützer*innen gesucht

Mit dem Ratsbeschluss im November 2018 wurde der Grundstein gelegt und mit Bildung der Steuerungsgruppe kann nun auch die offizielle Bewerbung um das Fairtrade Siegel starten! Unser Ziel ist es, 2020 das Siegel überreicht zu bekommen. Jede Bürgerinnen und jeder Bürger kann ebenfalls mithelfen, dass die Kampagne ein Erfolg wird, ob als Konsument*in, als Gewerbetreibender oder als Vereinsmitglied.

Viele der Kriterien haben wir bereits erreicht: Die katholische Kirchengemeinde mit der Eine-Welt-Gruppe sind seit vielen Jahren verlässlicher Partner der Fair-Trade Initiative. Auch einige Einzelhandelsgeschäfte beteiligen sich bereits. Jetzt sind auch alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen mitzumachen - unsere Bewerbung braucht Ihre Unterstützung!

Unterstützen Sie bei Ihrem Einkauf den fairen Handel; zu erkennen am Fairtrade Siegel.
Gastronomie- und Einzelhandelsbetriebe, die fair gehandelte Produkte in ihr Sortiment aufnehmen möchten oder Vereine, die in ihren Treffen und Sitzungen fair gehandelte Produkte ausschenken wollen, können sich jederzeit bei uns melden.