Gemeinde Laufach

Seitenbereiche

Gemeinde Laufach - Zur Startseite

Volltextsuche

Responsive Collage
Rathaus & Service

Landtags- und Bezirkstagswahlen 2018

Die Landtagswahl in Bayern findet am Sonntag, 14. Oktober 2018 statt. Es ist die 18. Landtagswahl nach dem Zweiten Weltkrieg. Gleichzeitig mit dem Bayerischen Landtag werden die sieben bayerischen Bezirkstage gewählt. Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen zu diesen Wahlen.

Kontakt Wahlamt
Gemeinde Laufach, Raiffeisengasse 4, 63846 Laufach
Sachbearbeitung: Regina Schneider
Telefon: +406093 941 19
Email: regina.schneider(@)laufach.de

 

 

Bekanntmachungen

Wahlbenachrichtigungskarten zur Landtags- und Bezirkswahl am 14. Oktober 2018

Da die Wählerverzeichnisse bayernweit am 02.09.2018 erstellt werden, kann mit dem Druck der Wahlbenachrichtigungskarten und deren Versand erst ab diesem Termin begonnen werden. Bis spätestens zum 23.09.2018 werden die Wahlbenachrichtigungen (mit dem Briefwahlantrag auf der Rückseite) zugestellt.

Ansprechpartnerin:
Gemeinde Laufach, Andrea Wintersberger, Tel.: 0 60 93 9 41 16, eMail: andrea.wintersberger(@)laufach.de 

 

 

 

Allgemeine Informationen zu Wahlen

Wahlen sind die wichtigste Form politischer Beteiligung in der Demokratie. Ohne Wahlen ist Demokratie nicht denkbar. Durch Wahlen wird die politische Führung bestimmt und der politische Kurs der nächsten Legislaturperiode festgelegt. Wahlen sind das wirksamste Instrument demokratischer Kontrolle: Wenn die Wähler mit der Politik der Regierenden unzufrieden sind, können sie diese abwählen und einen Machtwechsel herbeiführen.

Die Grundsätze für die Wahl zum Deutschen Bundestag, zu den Landtagen und zu den Gemeindevertretungen sind im Grundgesetz in Art. 38 und Art. 28 und im Bundeswahlgesetz festgelegt. Sie gelten ebenso für die Wahl der deutschen Abgeordneten ins Europäische Parlament.

Die Wahlen sind:
◾allgemein: Alle Staatsbürger ab einem bestimmten Alter (in Deutschland 18 Jahre) können wählen und gewählt werden;
◾unmittelbar: Die Wähler wählen direkt einen oder mehrere Abgeordnete über eine Liste, nicht wie bei einer indirekten Wahl zunächst Wahlmänner, die dann die Abgeordneten wählen (wie bei der Wahl des Präsidenten der USA);
◾frei: Auf die Wähler darf keinerlei Druck ausgeübt werden, ihre Stimme für einen Kandidaten oder für eine Partei abzugeben; die Bürger sind auch frei, nicht zu wählen, es gibt keine Wahlpflicht;
◾gleich: Jede Stimme zählt gleich viel;
◾geheim: Es bleibt geheim, wie der Wähler abstimmt; Wahlkabine, Stimmzettel im Umschlag, Wahlurne oder Wahlgeräte dienen diesem Zweck.

Weiterführende Links: https://www.wahlen.bayern.de/